Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Marlis Petersen

Sopran

Marlis Petersen
© Yiorgos Mavropoulos

Marlis Petersen, die vom Fachmagazin Opernwelt bereits dreimal als »Sängerin des Jahres« ausgezeichnet wurde, kehrt nach zwei Liederabenden und Auftritten als Konstanze (Die Entführung aus dem Serail) mit ihrem Rollendebüt als Hanna Glawari (Die lustige Witwe) an die Oper Frankfurt zurück. Die gefeierte Sängerdarstellerin ist weltweit an den großen Bühnen zu Gast. In jüngerer Zeit gab sie ihre Debüts als Donizettis Maria Stuarda am Theater an der Wien, als Marietta (Die tote Stadt) am Teatr Wielki in Warschau, als Manon an der Wiener Staatsoper und war in der Titelpartie von Beethovens Leonore unter René Jacobs europaweit auf Tour. Bergs Lulu – eine ihrer Paraderollen – führte sie zuletzt an die New Yorker Metropolitan Opera und die Bayerische Staatsoper in München. Das ehemalige Ensemblemitglied des Staatstheaters Nürnberg und der Deutschen Oper am Rhein ist einerseits im klassischen Koloraturfach zuhause mit Partien wie Violetta (La traviata), Elettra (Idomeneo), Massenets Thaïs, Norina (Don Pasquale) oder den vier Frauen in Hoffmanns Erzählungen, widmet sich aber gezielt auch Neuer Musik. In den Uraufführungen von Henzes Phaedra, Trojahns La Grande Magia oder Reimanns Medea verlieh Marlis Petersen den Titelfiguren ihre Stimme. In Schreiers Hamlet am Theater an der Wien war sie als Ortrud zu erleben. Zudem ist Marlis Petersen eine gefragte Liedsängerin und tritt regelmäßig in der Wigmore Hall in London, im Konzerthaus Berlin oder bei der Schubertiade Schwarzenberg auf.